6. April 2014

Ort: Kunsthaus

Film, Gespräch

Rache

Tal Sterngast (Künstlerin und Filmemacherin, Berlin) und Manfred Hermes (freier Autor, Berlin) sprechen anhand von Filmbeispielen über Bilder jüdischer Rache nach der Shoah.

In Quentin Tarantinos Film Inglourious Basterds (2009) durfte sich ein Massenpublikum an einem imaginären Rachfeldzug gegen Täter der Shoah erfreuen.

Jüdische Rache war seit Anbeginn der künstlerischen Auseinandersetzung mit der ›Endlösung‹ als filmischer Topos präsent, wenn auch nicht in so eindeutiger Weise wie in Inglourious Basterds. Wenn nach der Shoah von Rache die Rede ist, werden immer auch Fragen von Recht, Gerechtigkeit, Widerstand und Vergeltung verhandelt. Zugleich ist der antisemitische Mythos der ›alttestamentarischen Rache‹ präsent. Wie sind Filmemacher seit Ende des Zweiten Weltkriegs mit dem Thema umgegangen? Können filmische Bilder selbst ein Moment der Rache entfalten?

In ihren Vorträgen beleuchten Tal Sterngast und Manfred Hermes Facetten des Rache-Topos mit Beispielen aus der TV-Serie Twilight Zone und Spielfilmen von Artur Brauner, Rainer Werner Fassbinder und Quentin Tarantino.