Anna Schapiro

Drei Farben
(Magenta, Smaragd, Blau)
2015

Verwandte
2013
Papier, Tusche , Wachs

Anna Schapiros Arbeiten bewegen sich zwischen Skulptur und Malerei. Entgegen der klassischen Vorstellung eines künstlerischen Werkes mit fester Form, sind ihre Arbeiten flexibel und passen sich oftmals wie eine zweite Haut oder Oberfläche an den jeweils gegebenen Ort an. Der gegebene Raum ist nicht nur Aufführungsort des Werkes, er wird zum Gegenüber und Träger der Arbeit. Für Anna Schapiro wie auch für viele andere Künstler/innen der Ausstellung ist der jüdische Teil ihrer Familiengeschichte und damit Identität oder gar künstlerischen Arbeit nicht fest definiert, sondern bleibt als Frage im Raum stehen. Identität als eine Form des Dialoges und der Interaktion, verbunden mit der Suche nach künstlerischen Formen, die dieser entsprechen, ist hier möglicherweise wichtiger Impuls. Bei ihren Arbeiten handelt es sich um zerknüllte Papierbahnen, die gefärbt und in ein Wachsbad getaucht wurden. Die Schwerkraft vollendet den Arbeitsprozess und es entstehen wundersame Gebilde, die zwischen Erstarrung und Bewegung oszillieren. Lange Zeit wurde Identität als etwas ‚Festes‘ begriffen; ausgehend von einem ‚Persönlichkeitskern‘ wurde das Selbst als stabil und eindeutig interpretiert. Heute hingegen erleben wir unsere Identität als dynamisch; sie ist keineswegs fest, sondern form- und wandelbar. Diese Dynamik kommt auch im Werk von Anna Schapiro zum Ausdruck. Ihre Papierarbeiten sind für den Augenblick Form geworden, können sich aber wieder verwandeln. Bezogen auf die Vorstellung einer (jüdischen) Identität hieße das: ›Es gibt sie nicht! Es gibt nur verschiedene. Und diese verschiedenen sind selbst einem Wandel unterlegen.‹ In diesem Ansatz steckt auch ein Moment der Freiheit Vot ken you mach?, ›Was kannst Du tun?‹ muss vor diesem Hintergrund auch heißen ›Was möchte ich tun?‹

Anna Schapiro (* 1988 in Moskau) lebt und arbeitet in Dresden.

    Anna Schapiro: ›Relatives‹, 2015, Paper, ink, Photo: Małgorzata Kujda
    Anna Schapiro: ›Relatives‹, 2015, Paper, ink, Photo: Małgorzata Kujda
    Anna Schapiro: ›Relatives‹, 2015, Paper, ink, wax. Photo: Małgorzata Kujda
    Anna Schapiro: ›Relatives‹, 2015, Paper, ink, wax. Photo: Małgorzata Kujda
    Eran Nave: ›The Axis Reversed‹, Video. Anna Schapiro: ›Relatives‹, 2013, Paper, ink, wax. Photo: Małgorzata Kujda. Exhibition view Wrocław
    Claire Waffel: ›Interior Curtain‹, 2013 and ›Die Rede‹, 2013, Photo: David Brandt
    Front: Claire Waffel: ›Interior Curtain‹, 2013, back: Anna Schapiro: ›Vier Verwandte‹, 2013, Exhibition view, Photo: David Brandt